banner_adler_standard.jpg
buch_katze.tif
 
balken_lang.tif

Start   Kontakt   Verweise   Drucken   e-Post-Verweis   Seitenübersicht  Impressum
Suchen
Politik • Ideologien • Hintergrundanalysen • USA-Kritik 2
James Chin: Der AIDS-Mythos. Medizinische Fakten versus politische Korrektheit

James Chin war langjähriger Chef des Global Programme on AIDS (GPA) der WHO in Genf. In seiner aufsehenerregenden Studie analysiert er die derzeitige Situation auf epidemiologischer Basis und kommt zu dem Schluß, daß die Geschichte der AIDS-Pandemie durch gut organisierte Lobbyisten irreführend dargestellt wird, um so Geldmittel zu lukrieren, die für die Bekämpfung anderer Krankheiten, unter denen insbesondere die Entwicklungsländer leiden, weit wirksamer eingesetzt werden könnten. In Europa und Nordamerika bleibt AIDS im wesentlichen auf die Hochrisikogruppen beschränkt, von einer Gefahr für die breite Bevölkerung kann keine Rede sein, und auch bezüglich der ärmeren Länder ist die Politik der WHO verfehlt, hat doch Uganda mit seinem eigenständigen Weg gezeigt, wie die AIDS-Infektionsrate drastisch gesenkt werden kann.
320 Seiten mit zahlreichen Skizzen, Festeinband


29,90 EUR inkl. 7 % MwSt. Bestellung per e-Post: ariadne.buch-und-kunst@t-online.de
chin_aids_ares.jpg

Ariadne
Kunst- und Buchversand

fax: 05621 960118
Telefon: 05621 9690410
Anschrift: Postfach 1527
34525 Bad Wildungen
Peter Scholl-Latour: Der Weg in den neuen Kalten Krieg

Nach dem Ende des Kalten Krieges trat der Westen als Sieger der Geschichte auf. Frühzeitig hat Peter Scholl-Latour vor der Isolation Russlands, der Explosivität des Nahen Ostens und der Herausforderung durch China gewarnt. Auch die aktuellen Konflikte im Kaukasus, in Pakistan oder im Iran hat er seit langem vorausgesehen. Sie alle sind die Vorzeichen eines neuen Kalten Krieges, den der Westen nur verlieren kann.
352 Seiten, broschiert







9,95 EUR inkl. 7 % MwSt. Bestellung per e-Post: ariadne.buch-und-kunst@t-online.de
scholl_latour_weg_ullstein.jpg
Hans-Henning Bieg: Amerika – Die unheimliche Weltmacht. Ein Jahrhundert US-Imperialismus

Bieg fragt nach den ursprünglichen, den eigentlichen Zielen der Sieger von Anfang an und stellt damit die Kernfrage, die man bisher sorgfältig vermied. Waren die USA nicht immer Handelnder bei ihrem unbezweifelbaren Aufstieg? War Deutschland nicht Opfer dieser US-Strategie? Dieses Buch geht weiter, als nur mit Versailles oder dem Bolschewismus die Tragödie des vorigen Jahrhunderts zu erklären. Es bietet eine neue faszinierende Schau.
376 Seiten, Klappenbroschur






16,00 EUR inkl. 7 % MwSt. Bestellung per e-Post: ariadne.buch-und-kunst@t-online.de
bieg_amerika_GR.gif
Jürgen Schwab: Volksstaat statt Weltherrschaft

Machiavelli legte das Bekenntnis ab: »Ich muß vom Staat reden oder das Gelübde tun zu schweigen.« Mit seiner grundlegenden Schrift will Jürgen Schwab einen wesentlichen Beitrag zum Durchbrechen dieses Schweigens über den Staat leisten, damit das Gespräch über die Zukunftsfähigkeit, insbesondere des deutschen Staates, wiederbelebt wird – angesichts der verheerenden Begleiterscheinungen der Globalisierung ein brennendes Thema. Der Einzelne darf nur noch seine Stimme abgeben, die Stimme des Volkes wird aber nicht mehr erhört. Eine Reform an Haupt und Gliedern, die dem Volk als Maß aller Dinge Rechnung trägt, ist an der Zeit.
400 Seiten, Klappenbroschur




18,00 EUR inkl. 7 % MwSt. Bestellung per e-Post: ariadne.buch-und-kunst@t-online.de
schwab_volksstaat_GR.gif
Artgemeinschaft (Hrsg.): Der Formenreichtum der Wikinger

„Die Untergangsstimmung, die uns heute in der Bundesrepublik Deutschland überall entgegenschlägt, scheint weniger mit den vorhandenen Potentialen zu tun zu haben als mit der gegenwärtigen Lage, die von kulturellem und wirtschaftlichem Niedergang sowie von allgemeiner Dekadenz geprägt ist.“  G. Schwab
416 Seiten, Klappenbroschur








19,50 EUR inkl. 7 % MwSt. Bestellung per e-Post: ariadne.buch-und-kunst@t-online.de
schwab_wertegemein_GR.gif
Alois Mitterer: Wende zur Wiedergeburt. Gedanken zu Deutschlands Erneuerung

Die hier vorgelegte Textsammlung kann das Vertrauen darauf stärken, daß die herrschenden Geldmächte an den natürlichen Lebensgesetzen schließlich scheitern werden. Das wird dann auch den Sieg der Gedankenfreiheit über die aufgerichtete Bevormundung − auf Kolonial-deutsch ›Political Correctness‹ − des denkenden Bürgers bedeuten. Auch der Gelegen-heitsleser wird das Buch gern aufschlagen als sein ›deutsches Brevier‹; denn er findet darin kurze, in sich geschlossene Darlegungen, die sich auf die unterschiedlichsten politischen und vor-politischen Themen beziehen. Das Gefecht mit dem Zeitgeist wird hier mit Säbel oder Florett ausgetragen. Sarkasmus und Ironie begleiten und würzen es.  
400 Seiten, Leinen




19,90 EUR inkl. 7 % MwSt. Bestellung per e-Post: ariadne.buch-und-kunst@t-online.de
mitterer_wende_GR.gif
Claus M. Wolfschlag: Das ›Antifaschistische Milieu‹. Vom „schwarzen Block“ zur „Lichterkette“

„Antifaschismus“ ist nicht mit Antitotalitarismus oder dem Eintreten für die Erhaltung einer demokratischen Staatsform gleichzusetzen, sondern war ursprünglich ein politischer Kampfangriff, der eine Interessengleichheit zwischen Kommunisten und liberalen Demokraten suggerieren sollte. Heute markiert er eine politische Stoßrichtung, die in allen rechten, differentialistischen Strömungen − gleich welcher Art − den Feind erblickt. Ihre wichtigsten Akteure und Zeitschriften sowie die Agitations- und Kampfmethoden des „Antifaschismus“ werden hier dokumentiert.
492 Seiten, Großformat, Festeinband




36,00 EUR inkl. 7 % MwSt. Bestellung per e-Post: ariadne.buch-und-kunst@t-online.de
wolfschlag_milieu_stocker.jpg
Mansur Khan: Die geheime Geschichte der amerikanischen Kriege. Verschwörung und Krieg in der US-Außenpolitik

In rund 200 Jahren stiegen die USA von einer englischen Kolonie an der Ostküste Nordamerikas zur Weltmacht Nummer ein auf, die heute an allen Stellen der Erde eingreift. Wie das durch dauernde Kriege gegen Nachbarn und dann entfernte Staaten geschah, schildert dieses Buch. Dabei waren die USA – wie insbesondere im Ersten und Zweiten Weltkrieg, in Korea, Vietnam oder am Golf – nie unmittelbar selbst bedroht, sondern es standen stets große wirtschaftliche Interessen hinter Washingtons Drang zum Krieg, der teilweise erst durch klassische Provokationen − z.B. ›Lusitania‹-Versenkung, Pearl Harbor-Angriff, Tonkin-Zwischenfall − für die zunächst kriegsunwillige US-Bevölkerung annehmbar gemacht werden mußte. Besonders in Zeiten ausbrechender wirtschaftlicher Rezession griffen US-Präsidenten zu kriegerischen Auseinandersetzungen, um ihrer Wirtschaft durch Rüstungsaufträge neuen Auftrieb zu geben. Besonders die Motive und Hintergründe der einflußreichen US-Machtelite werden untersucht. 624 Seiten, 3.Auflage, 80 Abbildungen, Register, Leinen

29,80 EUR inkl. 7 % MwSt. Bestellung per e-Post: ariadne.buch-und-kunst@t-online.de
khan_geschichte_GR.gif
Pierre Krebs (Hrsg.): Mut zur identität. Alternativen zum Prinzip der Gleich-heit II

Das Plädoyer für eine heterogene Welt homogener Völker! Die neuen Streitgespräche über die Problematik der Einwanderung und der mehrrassischen, mehr- und mischkulturellen Gesellschaft, über den Verlust von kulturellem Erbe und der Tradition eines Volkes sowie über die technische Entwicklung werfen bezeichnenderweise stets als eine entscheidende Frage die nach der Identität auf. Der Leser findet eine neue Bestimmung des Identitätsbegriffes innerhalb eines möglichst breiten geistigen Spektrums: Philosophische Betrachtungen begleiten die naturwissenschaftliche Vertiefung der Erkenntnisse, geopolitische Sichtweisen erweitern die ökonomische Theorie,  Metaphysik und Geschichte verweben sich ineinander. Im Kampf gegen die universale Mischkultur muß man die nationalen europäischen Identitäten vereinigen, sie als einander ergänzend betrachten und sie nicht gegeneinander stellen. Es gilt, die nationale Identität von oben (durch Europa) zu ergänzen und von unten (in der Region) zu verankern. 400 Seiten, umfangr. Literatur-, Personen- u. Sachverz., kartoniert

20,40 EUR inkl. 7 % MwSt. Bestellung per e-Post: ariadne.buch-und-kunst@t-online.de
mut.tif

1  2  3